Füße

Hallux valgus

Operative Korrektur des Hallux valgus

In fortgeschrittenen Fällen ist oft nur eine operative Korrektur möglich. Bezüglich des Hallux valgus gibt es eine große Anzahl an möglichen Korrekturoperationen.

Die Auswahl des Verfahrens hängt einerseits vom Grad der Fehlstellung, andererseits von der Abnutzung (Arthrose) des Großzehengrundgelenkes ab. Generell bevorzugt man heutzutage eine echte Korrektur der Fehlstellung, bei der man das Gelenk nach Möglichkeit erhält. Dies ist vor allem bei jüngeren oder aktiven Patienten angezeigt, die die volle Belastbarkeit des Großzehengrundgelenkes benötigen.

Chevron- oder Austin Verfahren

Zu diesem Zweck wird der nach innen gespreizte erste Mittelfußknochen mit einer Säge V-förmig durchschnitten und in seine ursprüngliche Position verschoben. Überstehende Anteile werden entfernt.

Da es sich bei der Operation um eine Osteotomie (Knochendurchtrennung) handelt, muss diese Knochendurchtrennung oft mit einem Bohrdraht oder einer Schraube stabilisiert werden. Dies kann mit  einer ordentlichen Kapselraffung vermieden werden, und eine Stabilisierung mittels Verschraubung oder Bohrdraht ist nicht mehr notwendig, deshalb erspart sich der Patient eine zweite Operation.

Der Patient darf den Fuß zwar sofort nach der Operation belasten, muss aber bis zur Verheilung des Knochens einen Spezialschuh mit einer steifen Sohle tragen.

Operation nach Schede

Wenn nur die Frostbeule ohne Fehlstellung des ersten Mittelfußknochens im Vordergrund steht, genügt oft eine Abmeißelung oder Abfräsung dieses vorstehenden Knochenstückes.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.